Republik bei der Jugend und den Erwachsenen

Viel Verantwortung ruht in den kommenden zwölf Monaten auf den Schultern von Dennis Freitag und Stine-Louisa Kammler sowie bei ihrem Hofstaat, denn das Kinderkönigspaar ist das einzige Königspaar. Bei der Jugend als auch bei den Erwachsenen musste Präsident Friedrich Schumacher am Samstagabend und Sonntagabend die Republik ausrufen.

Zum Hofstaat der Kinder gehören noch Vizekönig Niklas Gehlker mit Jana Freitag, Fahnenträgerin Johanna Janßen, Fahnenbegleiter Ribanna Hüsken und Veit Evers. Weitere Unterstützung können der Verein und Kinderkönig von Gabriele Freitag erwarten. Die Mutter des Kinderkönigs ist unsere neue Schützenliesel.

Bevor Friedrich Schumacher die Republik ausrief, galt sein Dank dem scheidenden Königspaar Klaus und Sylvia Klapproth. „Ich hoffe, dieses Schützenjahr war ganz in eurem Sinne und ihr konntet es in vollen Zügen genießen“. Der Verein habe es aber nicht wirklich geschafft, Klaus trotz seiner Königswürde aus dem Schießstand zu verbannen. Der finale Umbau der Schießanlage und der dazugehörenden Räume habe in erster Linie unter seiner Obhut und Oberhand stattgefunden. „Herzlichen Dank dafür.“

Auch privat habe er unermüdlich an seiner Großbaustelle in „Klappenhausen“ gearbeitet. „Das war es manchmal schon verwunderlich, das du trotz allem immer die Zeit aufgebracht hast, an den diversen Schießveranstaltungen Feierlichkeiten teilzunehmen“, betonte der Präsident. „Für Dich, Sylvia, war es mit Sicherheit nicht immer so ganz einfach, Klaus auch mal zu einem anderen Privatleben zu bewegen“. Es sei ihr wohl nichts anderes übrig geblieben, als einfach schnell ein paar gemeinsame Urlaubsreisen zu buchen und einzuschieben, sodass sie sich wenigstens hier sicher sein konnte, ihren Klaus an ihrer Seite zu haben. „Wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute“, Schumacher unter dem Beifall des Schützenvolkes.

Dann wandte er sich an die scheidende Schützenliesel Marita Schröder, die mit ihrem Salon in Barver eine feste Institution sei. Sie verstehe aber auch den zielgenauen Umgang mit dem Gewehr und sei deshalb nicht von ungefähr zum zweiten Mal Schützenliesel des Vereins geworden. „Zudem bist du ja auch noch als zweite Damenwartin tätig und hast hier diverse Aktivitäten mitgestaltet und organisiert“, lobte Schumacher. „Wir hoffen, dass du auch weiterhin Spaß am Schießsport und an den diversen dazugehörenden Feierlichkeiten hast“.

Dem zweiten Schießwart Sven Gehlker war es vorbehalten Pokale zu überreichen. Bei der Jugend siegte Tobias Stüwe, den Pokal der Königinnen sicherte sich Christa Schumacher, der Festtagspokal ging an Ewald Vetter.

Preise gingen am Samstag an Christian Guddas, Christian Schröder, Alexander Mohrmann, Jürgen Uhlenberg und Marlies Rehburg. Sonntags lagen vorn Michael Lahrmann-Kammler, Ewald Schlake, Kai Klapproth, Matthias Emker und Ewald Vetter.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden beim Zapfenstreich geehrt Wilhelm Buschmann und Ilse Hodde (beide 25 Jahre) sowie Bernhard Holtmeyer und Klaus Tiedemann (beide 40 Jahre).

Für zusätzliche Stimmung an den Festtagen sorgen drei Tanzgruppen aus Oppenwehe und der Barver Bläser Chores.

„Wir haben zur sehr guter Musik von DJ Gerdi kräftig gefeiert“, fasste Schützenpräsident Friedrich Schumacher zufrieden die Festtage zusammen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.